Breakout Care

Von Food Waste zu Food Save

Markus Hurschler, Managing Partner Foodways: Gemäss dem Bundesamt für Umwelt (BAFU), verursacht die Schweiz jährlich 2.6 Mio. Tonnen Lebensmittelabfälle, in der Gastronomie sind es rund 290.000 Tonnen. Mit einem systematischen Food Save Management Ansatz können diese massgeblich reduziert werden.

Mit einem systematischen Food Save Management Ansatz können Lebensmittelabfälle massgeblich und messbar reduziert werden. Food Waste ist laut FAO für ca. 10% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich, welche sich auf ungefähr 3.3 Gigatonnen CO2-Äquivalente akkumuliert. Gemäss dem Bundesamt für Umwelt (BAFU), verursacht die Schweiz jährlich 2.6 Mio. Tonnen Lebensmittelabfälle, in der Gastronomie sind es rund 290.000 Tonnen. In Umweltzahlen sprechen wir von ca. 739 500 kg CO₂-Äquivalenten, die jährlich durch die Schweizer Gastronomie verursacht werden. 
 
Foodways berät und unterstützt mit ihrem Food Save Management Prozess jährlich zahlreiche KMU Betriebe in der Reduktion von Lebensmittelabfällen. Ein integraler Bestandteil des Food Save Management Prozesses ist die detaillierte Messung und Dokumentation von Lebensmittelabfällen. Denn ohne zu wissen, wieviel und welche Art von Food Waste produziert wird, haben Betriebe keine Möglichkeit an den richtigen Stellen anzusetzen, um somit eine langfristige und nachhaltige Reduzierung zu ermöglichen, ist Markus Hurschler überzeugt.


Referent*innen (1)

Markus Hurschler

Markus Hurschler

Managing Partner Foodways

Zugehörige Themengebiete (1)