Podcast

#7 Daten sind als Entscheidungsgrundlage besser als der Bauch

Wie er Restaurants in ein digitales Zeitalter überführt und ob die Gäste Insektenburger und Krokodil bestellen, das erzählt Daniel Wiesner von Familie Wiesner Gastronomie in der Episode #7 des Igeho-Podcasts im Gespräch mit Andri Willi.

Daniel Wiesner liebt unkonventionelle Restaurants. Und er liebt es, dass man mit diesen Restaurants auch Geschichten erzählen kann, so wie jene der Miss Miu. Im Familienunternehmen hat er sich zuallererst in der Geschirrabwasch-Abteilung bewiesen, dann fungierte er als Grilleur und Brezelverkäufer. Studiert hat er an der Universität Zürich Betriebswirtschaft, bereist hat er die ganze Welt. 2009 wurde er in der Familienunternehmung unruhig, aber sesshaft. Seit 2020 führt er die Gastronomieunternehmung, die heute in 34 Restaurants einen Umsatz von 65 Mio. Franken pro Jahr erwirtschaftet und insgesamt 805 Mitarbeitende beschäftigt, gemeinsam mit seinem Bruder Manuel. Daniel Wiesner spinnt unkonventionelle Ideen, er entwickelt die bereits bestehenden Konzepte nicht nur digital weiter, sondern kreiert auch neue Konzepte. Im Juli 2020 lancierte die Familie Wiesner Gastronomie AG den ersten rein virtuellen Brand namens Poke Nation in Basel, 2021 folgte Angry Chicken in Zürich. Eine Erfolgsgeschichte, die weitererzählt werden will.